Vergessene Hobbys

IMG_0237_3

Was ihr auf dem Bild seht ist eine Seidenmalerei, die ich mit 14 Jahren angefertigt habe. Ich hab sie damals fotografiert und gestern in alten Fotoordnern wiedergefunden. Wo das Original ist weiß ich nicht mehr, wahrscheinlich irgendwo im Keller.

Ich merke langsam wie sehr mir meine Hobbys aus der Jugend fehlen. Ich habe damals vor allem viel gezeichnet, so viel, dass meine Mutter mir Papier und Bleistift verboten hatte. Wehe sie sah mich damit, dann gab es Ärger. Nur am Wochenende durfte ich Block und Stift in die Hand nehmen und machen was das Herz begehrt. Damals fand ich das ganz schrecklich und hab heimlich gezeichnet, wenn Mama gerad nicht zu Hause war, Mehr von diesem Beitrag lesen

Jahresrückblick 2012

18012013260

Gestern entdeckte ich auf dem Blog einer Freundin einen Jahresrückblick und dachte mir ich verfasse so etwas auch. Obwohl ich schon jetzt das Gefühl habe, dass das Jahr 2012 eine Ewigkeit zurück liegt, werde ich versuchen mich so gut es geht zu erinnern.

Hier mein Jahresrückblick für 2012

2012 zum ersten Mal getan?
Bungee-Jumping. Mehr von diesem Beitrag lesen

Tagebücher

Tagebücher sind etwas Unglaubliches. Sie erhalten nicht nur Jahrelange Erinnerungen, sondern bringen uns auch zum Lachen über Zeiten, die schon lange zurückliegen. Geschehnisse, die schon längst in Vergessenheit geraten sind kommen zum Vorschein und man kann in Vergangenem schwelgen. Manchmal bringen Tagebücher auch alte Lieben wieder, die schon längst in Vergessenheit geraten zu sein scheinen. Wie bspw. in dem Film „Wie ein einziger Tag“.

Ungefähr zu meiner Teenagerzeit kamen Freundschaftsbücher in Mode. Mehr von diesem Beitrag lesen

Ich erinnere mich …

Ich erinnere mich an einen Mann, der immer wieder für längere Zeit nicht da war, weil er einige Monate im Ausland verbrachte, um anschließend mit vielen Geschenken vor mir zu stehen und mir eine Freude zu machen. Wenn er weg war spielte ich mit seinem Sohn, wir tobten durch die Gärten oder kletterten Balkons hinauf, wenn uns langweilig war.

Im Winter bauten wir Schneemänner oder verwandelten unfertige Häuserwände zu Rampen, die man auf einem Sack gefüllt mit Heu runtergerutscht ist. Sobald der Frühling kam jagten wir den kleinen Ziegengeißlein hinterher Mehr von diesem Beitrag lesen