SexyBack-Monday

Während meine Freundin und ich noch zusammenarbeiteten wurde von ihr der SexyBack-Monday eingeführt. Angefangen hat alles mit Jake Gyllenhaal. Sie fragte mich ob ich ihn kenne, da sie eine Sendung auf DMAX mit ihm gesehen habe. Nö, sagte mir nix der Name. Als ich ein Foto sah ging mir ein Licht auf, na klar kannte ich das sexy Schnittchen. Seit dem schicken wir uns Montags einen SexyBack zu, sprich ein Foto von einem Typen den wir sexy oder gutaussehend finden. Unsere Meinungen gehen teilweise stark auseinander. So auch heute. Sie schickte mir Fotos von Daniel Sharman. Argumentation: Body und Gesichtszüge sind toll. Hm, aha… Naja… Neeeeeee, nicht mein Fall.

Was sagt ihr?

Eure
Amitaf

Was Frauen wirklich wollen?

Das ist eine sehr gute Frage. Doch wenn wir Frauen einem Mann versuchen zu erklären, was wir wollen, dann glaubt er meistens wir hätten sie nicht alle und eine Diskussion ist vorprogrammiert. Von wegen wir Frauen wüssten selbst nicht was wir wollen und wir haben doch immer gesagt wir wollen dies nicht und das nicht. Tja, manchmal lügen Frauen eben, weil sie wollen, dass der Mann von alleine auf bestimmte Sachen bzw. Verhaltensweisen kommt und wir ihn dafür umso mehr lieben. Dumm nur, wenn der Mann aufm Schlauch steht und nichts kapiert. So etwas ist blöd und nervig, schließlich wollen wir nicht seine Mutter spielen, die dem Kleinkind ständig erklärt was er zu tun hat. Wir wollen die Prinzessin sein, die von ihrem Prinzen wie eine Blume gehegt und gepflegt wird. Wir wollen für ihn das wichtigste auf der Welt sein. Aber Männer hören uns ja nie zu, wenn wir versuchen ihnen bestimmte Sachen zu erklären.

Über Anns Blog bin ich auf den Wahre Männer Blog gestoßen und den Artikel „Was Frauen heutzutage wirklich wollen…“. Liebe Männer, einfach mal reinschauen und etwas lernen. Wenn ihr uns Frauen schon nicht glaubt, dann glaubt wenigstens euresgleichen.

Eure
Amitaf

Valentinstag (& Tipps für Hannover)

IMG_4623a1

Ich muss gestehen, ich bin kein Fan des Valentinstags. Für mich ist es ein Tag wie jeder andere, nur das man ihn gut dazu nutzen kann um ordentlich die Wirtschaft anzukurbeln. Wenn man einen Menschen liebt, dann kann man diesen auch an allen anderen Tagen zeigen wie sehr man ihn/sie liebt oder es ihm/ihr auch einfach nur sagen. Materielles ist schließlich nicht alles (obwohl wir Frauen schon gerne Geschenke erhalten, so ist es nicht 😉 ). Aber Geschenke sind doch dann am Schönsten, wenn man sie nicht erwartet und Schokolade isst Frau auch so schon genug.

Wer unbedingt etwas am Valentinstag unternehmen will, für den gibt es einige schöne Plätzchen in Hannover. Für mich persönlich zählt eher die Qualität als die Quantität. Einige Orte sind, meiner Meinung nach, nicht für ein romantisches Essen geschaffen, da sie wirklich nur Optik zu bieten haben Mehr von diesem Beitrag lesen

Hamburg ist die beste Stadt für Frauen!

Mit dieser Überschrift werben die Gelben Seiten für die Hansestadt Hamburg. Hamburg hat fast genauso viele Singlemänner wie Singlefrauen und das Beste daran 24.060 davon sind Millionäre. Sollte Frau noch nicht von dem neuen (potenziellen) Wohnort überzeugt sein, dann wird sie spätestens jetzt ihre Koffer packen und umziehen, denn Hamburg hat sage und schreibe 250 Yogastudios, 209 Nagelstudios, 916 Kosmetikstudios und ist Spitzenreiter in Sachen Gastronomie, Clubs und Bars.

Also meine Damen, auf nach Hamburg! Mehr von diesem Beitrag lesen

Hintergrund der Entwicklung des Prostitutionstourismus (in Thailand)

Das Vergnügen des weißen Mannes ist in Thailand zu einem Massenphänomen ohnegleichen geworden. Der Sextourismus war bis 1989 (bis zur rasanten Ausbreitung von HIV) eine unverzichtbare, sogar geförderte Komponente der Attraktivität Thailands als Reiseziel, obwohl Prostitution offiziell verboten ist. Wichtige Segmente der Tourismuswirtschaft sind Bangkok, Patong auf Phuket, Pattaya, Samui und Hat Yai. (Vorlaufer, 2009, 205) Thailand hat sich einen Namen als „Bordell der Welt“ gemacht. (vgl. Vorlaufer, 2009, 205)

Walter Meyer, der mehrere Jahre in Thailand gelebt hat, sagt darüber: „Die Prostitution wird hier zur kollektiven Entwürdigung und neokolonialistischen Ausbeutung. Denn entgegen der weitverbreiteten Auffassung, die Thais seien ein lockeres Völkchen und ihre Sexualmoral sei lasch und unkompliziert, sind ihre Moralbegriffe wesentlich strenger und komplizierter als bei uns.“ Mehr von diesem Beitrag lesen

Sextourismus in Thailand

Vor einiger Zeit beschäftigte ich mich mit dem Thema „Sextourismus in Thailand“. Es war unglaublich wie viel es zu diesem Thema zu lesen gab. Alle Quellen (und das waren sehr viele, so viel Material konnte ich kaum bewältigen und reduzierte es deshalb auf das Minimum), die ich fand, waren sehr spannend. Einige zeigten auch andere formen moderner Sklaverei als den Sextourismus. Mehr von diesem Beitrag lesen