SHADES of GREY – Geheimes Verlangen

SoGDa die Roman Trilogie SHADES of GREY derzeit der Renner ist, musste ich diese auch lesen. Alle Frauen schwärmten mir vor, wie toll die Bücher doch seien. Eine Freundin lieh mir den ersten Band und nachdem das Buch nun über ‘nen Monat in meinem Bücherschrank lag, wurde es höchste Zeit mich der Sache anzunehmen. Ich muss sagen, dass Buch liest sich sehr gut. Ein paar Linguistische Highlights sind auch eingebaut.

Es ist grob gesagt einfach eine ausgeschmückte Liebesgeschichte zwischen einem armen Mädchen (Anastasia), dass gerade ihren Collegeabschluss gemacht hat und einem Jungunternehmer (Christian Grey), der es in jungen Jahren zum Milliardär geschafft hat.

Anastasia ist in diesem Buch, bevor sie Christian trifft, die Unschuld vom Lande. Schon über 20 Jahre alt und hatte noch nie einen Freund, noch gibt es einen Mann, der sie bis dato von den Socken gehauen hat.

Christian ist der Adoptivsohn einer reichen Familie. Er hat viele Komplexe und ist beziehungsunfähig. Außerdem steht er auf BDSM und diese Form der Sexualität ist die einzige Möglichkeit für ihn mit Frauen intim zu werden.

Als Anastasia und Christian zufällig (wie sollte es auch anders sein, Schicksal eben) aufeinander treffen glaubt er in ihr eine devote Person zu erkennen. Nur deshalb zeigt er Interesse an ihr. Nach und nach kommen sich die beiden näher und er zeigt ihr seine Lebensweise, bevor sie sich entscheiden soll, ob sie auch Teil dieser werden möchte. Nachdem Christian sie in seinem Hause rumführt und sie sogar einen Verschwiegenheitserklärung unterzeichnen lässt, möchte er von ihr über ihre bisherigen sexuellen Erfahrungen mehr erfahren. Da Anastasia noch Jungfrau ist, gerät er in ein Dilemma, entjungfert sie aber, damit sie ihm Antworten geben kann, die er braucht und diese „Situation“ (so betitel Christian das Jungfrau-Problem) gelöst ist. Danach bekommt sie einen BDSM Vertrag, den sie sich durchlesen muss und über den die beiden verhandeln. Wichtig hier ist der Punkt, dass Anastasia Christian niemals anfassen darf und sollte sie Fehler begehen, die ihm nicht gefallen, wird sie bestraft.

Eine Weile läuft das Arrangement gut und Anastasia genießt Christians Nähe und auch seine Spielchen fallen an ihr zu gefallen. Die Beziehung zwischen den beiden gestaltet sich für Anastasia insofern schwierig, als dass sie mehr will. Dies gesteht sie ihm auch und er bemüht sich dem nachzukommen. Sie ist die erste Frau, die in seinem Bett schlafen darf. Was Anastasia schwer zu schaffen macht ist die Tatsache, dass sie mit Züchtigung nicht viel anfangen kann und die Eingeständnis, dass er sie nicht lieben kann. Dabei macht Christian für sie viele Ausnahmen und verwöhnt sie nach strich und faden. Allerdings hätte er nicht damit gerechnet, dass er einem Menschen begegnet, der ihm so viel Paroli bietet wie Anastastia.

Über Christians Vergangenheit erfährt der Leser nur sehr wenig, wie etwa, dass seine leibliche Mutter eine Crackhure war und Christian es bis aufs tiefste hasst angefasst zu werden. Am Ende geht Anastasia sogar so weit, dass sie sich von ihm so schlagen lässt, dass der körperliche und seelische Schmerz für sie unerträglich wird und sie feststellt, dass sie so ein Leben nicht will. Sie hatte gehofft, wenn sie ihm entgegen kommtt und die Schläge akzeptiert, dann würde er sich auch öffnen und sich anfassen lassen. Mit ihr Schlafen, nicht nur „ficken“ (wie Christian es die ganze Zeit nennt). Schließlich trennt Anastasia sich von Christian, obwohl dieser sie anfleht zu bleiben. Damit endet auch schon der erste Band. Mal sehen wie es im zweiten weitergeht. Ich halte euch auf dem laufenden, sobald ich den zweiten Roman erhalten und gelesen habe.

Eure
Amitaf

Advertisements

Über amitaf86
Studentin.

4 Responses to SHADES of GREY – Geheimes Verlangen

  1. Ann says:

    Ich fand, das Buch hatte ausschließlich linguistische „Lowlights“. Das ständige postkoitale Haar, die glühenden Augen, die wie eine Woge hineinbrechenden Orgasmen auf Namenszuruf. Sollten so ein schlecht geschriebenes Buch gelesen. Und noch dazu bedient es alle Klischees, die es zum Thema BDSM gibt und sowas von unrichtig sind… Und die Übersetzung überhaupt… voller Fehler. Ne, das Buch war für mich nix.

  2. amitaf86 says:

    Danke für deinen Kommentar. 🙂 Hast Recht, einige Stellen hatten Wiederholungen, dafür fand ich andere dafür aber ganz gut. 🙂 Mit BDSM kenn ich mich gar nicht aus, deshalb kann ich dazu auch nichts sagen. Dein Kommentar ist hier wahrscheinlich für viele sehr hilfreich. 🙂
    Ich überlege auch schon, ob ich den 2. Band nicht im Englischen lesen sollte.

  3. hellothanh says:

    ich habe alle 3 bücher gelesen und am ende habe ich mich nur mehr durchgequält

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: