Generationen

Ich lerne gestern ein Mädchen kennen. Sie ist Schülerin und 16 Jahre alt. Aus dem Schwarzwald in den hohen Norden gezogen. Grund: Im Schwarzwald kann sie nach der Hauptschule keine Realschule besuchen und die Leute sind alle etwas seltsam. Ich gucke überrascht, dass ihre gesamte Familie umzieht, nur damit sie hier die Schule beenden kann. Meinerseits Bewunderung für die Eltern. Sie erzählt weiter. Mehr von diesem Beitrag lesen

Müsli Obst light

Ich habe dieses super leckere Rezept aus einem Ernährungsplan für gesunde Ernährung und wollte es mit euch teilen. Ich esse es sehr gerne und mittlerweile regelmäßig zum Frühstück.  Das Originalrezept habe ich unten aufgeführt, ich nehme immer Haferflocken anstatt Cornflakes, schmeckt mir persönlich besser. Man kann es jeweils Kiwi oder anderen Obstsorten zubereiten. Bei Orangen bspw. wird eine ganze genommen, während Trauben und anderes wiederum abgewogen werden. Ich esse es sehr gerne mit Nektarinen und mache es durch 1 TL Honig etwas süßer.

Zutaten:

  • 30 g Haferflocken oder Cornflakes
  • 100 g Kiwi (oder anderes Obst)
  • 150 ml Milch 1,5%
  • ½ TL Honig (alternativ 1 TL)
  • 1 Prise Zimt

Zubereitung:                                                                                                                                                                                                                                         Obst kleinschneiden, Haferflocken mit Obststücken mischen. Milch darübergießen und mit dem Honig süßen. Mit 1 Prise Zimt bestreuen.

Bon appétit.

Eure
Amitaf

Zeit

Die letzten Wochen hatte ich mir fest vorgenommen regelmäßig zu bloggen. Nun sitze ich hier und kann nicht glauben, dass es schon wieder so lange her ist, seit dem ich das letzte Mal etwas geschrieben habe.

Ein Tag ist viel zu kurz, viel zu kurz für meinen vollen Zeitplan. Und egal wie ich es drehe und wende, etwas muss immer eingebüßt werden. Es gibt wohl nichts, das so wichtig ist wie Prioritäten zu setzen. Mit welchen Taten bereichert man seinen Tag oder mit was lässt man ihn dahingleiten. Eine Frage, die wir Menschen uns jeden Morgen nach dem Aufstehen stellen und die wir uns vor dem Schlafen gehen zufrieden beantworten können sollten.

Wenn ich auf mein Leben zurückblicke, sei es auf die vergangenen Tage, Wochen oder Jahre, dann frage ich mich immer wo die Zeit hin ist. Wie kann es sein, dass sie so schnell vergeht und ich nicht hinterher komme? Ich renne und renne und wenn ich versuche sie zu fassen, dann rinnt sie mir durch die Finger. Ich kann nur aus der Ferne beobachten wie sie eingebettet da liegt und ich keine Wahl habe als umzudrehen und jede Sekunde meines Lebens zu nutzen, bevor sie abläuft.

Eure                                                                                                                                            Amitaf