Und wann heiratest du?

Wie schön ist es doch, wenn man von Bekannten als Begrüßungssatz „Und wann heiratest du?“ hört.

In der bosnischen Kultur hört man so eine Frage meist gleich am Anfang eines Gesprächs. Mich persönlich stört die Frage an sich nicht, sondern einfach die Tatsache, dass dieses Thema eine Privatsache ist und ich nicht mit jedem x-beliebigen Menschen darüber reden möchte. Mich interessiert schließlich auch nicht welcher Hans und Frans FreundIn hat, verheiratet ist oder sonstiges.

Natürlich wird man zwar noch gefragt wie es einem geht, wobei dies nur eine Höflichkeitsfloskel ist, die man schnell runterrattert, denn das wirkliche Interesse gilt dem Beziehungsstatus. Sollte man die Frage verneinen, dann folgt die Frage nach einem Freund, sollte man diese wiederrum verneinen, kann man in den Gesichtern der Menschen regelrecht ablesen was für Gedankengänge durch ihren Kopf strömen. Natürlich ist das Thema damit nicht beendet, dies wäre schließlich unhöflich. Man bringt ein Mädchen nicht in eine solche „peinliche“ bzw. „unangenehme“ Situation und lässt sie dann im Regen stehen. Es ist eher so, dass die Fragesteller selbst „Entschuldigungen“ für einen finden und begründen, warum ihr Gegenüber keinen Partner im Leben hat oder noch nicht in den „glücklichen Hafen der Ehe“ eingelaufen ist. Berufliche Gründe, sowie Schule und Studium haben schließlich Vorrang  undsoweiterundsofort.

Frau hat allerdings schon fast Pech, wenn sie die 25 überschritten hat, denn ab dieser Altersstufe ist man quasi nicht mehr vermittelbar. Was will ein Mann schließlich mit einer so alten „Schabracke“, da nimmt man doch lieber die ab 18, das ist „Frischfleisch“, die kann man noch formen und biegen wie man es gerne hätte. Jawohl!

Advertisements

Über amitaf86
Studentin.

10 Responses to Und wann heiratest du?

  1. freudefinder says:

    oh das stell ich mir auch ganz schrecklich vor – später gibt es dann noch die Neugier, ob denn Kinder geplant sind oder man vielleicht schwanger sei. Ich bin dann ganz fassungslos ob dieser Distanzlosigkeit.
    Vielleicht muß man ein paar Sätze parat haben, die man dann lachend sagt wie z.B.: „oh, so eine persönliche Frage geht nur meinen Freund und mich etwas an – aber ich werde es die Welt wissen lassen, wenn ich das Gefühl habe es passt.“ (das darf man auch sagen, wenn man z.Zt. keinen Freund hat – in meinen Augen – denn es bezieht sich ja auf das Heiratsthema und dann hat man ja einen Freund) danach spricht man dann schnell über ein anderes Thema – und wenn es das Wetter ist oder ob sie schon ihren Urlaub geplant hat…..

    • amitaf86 says:

      Hallo und danke für den Beitrag. 🙂 Sie werden es nicht glauben, aber es gibt Menschen, bei denen ist kein Themawechsel möglich. Ich habe eine Freundin, sie ist Luxemburgerin und seit Jahren mit ihrem Freund zusammen und möchte definitiv keine Kinder und sie wird jedes Mal nach Kindern gefragt und wann diese kommen. Sie ist auch schon genervt von der ganzen Fragerei. Beziehungsstatus verstehe ich noch irgendwie, aber ständig die Frage danach wann jemand Kinder haben will, das geht dann doch zu weit.

  2. eyifas says:

    wohooo! da ist jemand wütend? 😀 du hast ja von vorne bis hinten recht, lady!
    ganz ehrlich: frau traut sich doch gar nicht mehr zu trauen 🙂 ich höre überwiegend negative stories über ehen. die menschen werden immer kranker. im kopf und auch körperlich.
    alfred hitchcock style: je mehr psychisch gestört, desto normaler nach außen hin.
    und da sitzt frau dann. mit einem menschen, dem sie null vertrauen kann, weil er krank ist.
    wie an der börse… risiko pur.
    mittlerweile hab ich angst. ich TRAU

    • eyifas says:

      mich lieber nicht.

      • amitaf86 says:

        Jetzt hast DU vollkommen Recht meine Liebe! 🙂 Die Menschen sind seltsam. 🙂 Kennst du das Buch „Homo faber“? Ich fands furchtbar, aber recht hatte er als er sagte „Menschen sind komisch“ & „Menschen sind anstrengend“. Aber das sind wir für andere wahrscheinlich auch.

  3. Whiskey says:

    Nicht nur Frauen haben dieses Problem.

    Es ist schon seltsam, wie offen und tolerant alle sein wollen, sich aber im gleichen Zug dann doch wieder an alte, aber nicht unbedingt gleich schlechte Lebensmodelle ketten.

    25 ist kein Alter und lieber mit 40 den oder die richtige finden, als nach 3 Jahren die Scheidung oder schlimmer 20 Jahre Hölle zuhause…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: